Sterbebegleitung als Nachbarschaftshilfe

Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Ruth Vahle berichtet über ihre erste Sterbebegleitung außerhalb des famliliären Rahmens:

Meine erste Begleitung entstand durch einen Pflichtbesuch. Wir kennen das alle: In unserem Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft lebt ein Mensch mit einer unheilbaren Krankheit. Man weiß, es ist ein Besuch fällig