Mitarbeitende gesucht - neuer Befähigungskurs ab Oktober 2019

Seit mehr als 22 Jahren trägt die Hospizgruppe am Lukas-Krankenhaus Bünde dazu bei, das Sterben in Bünde und Umgebung erträglicher zu machen. An die 1000 schwerkranke Menschen und deren Angehörige haben in dieser Zeit erlebt, wie wohltuend es sein kann, in dieser Situation nicht allein gelassen zu werden, sondern kompetente menschliche Begleitung zu erfahren. Zugleich ist in den letzten Jahren neben der Öffentlichkeitsarbeit mit den Angeboten für Trauernde ein drittes Tätigkeitsfeld entstanden.

So ist diese Hospizgruppe aus dem öffentlichen Leben in unserer Region kaum mehr wegzudenken. Da aber aus den unterschiedlichsten Gründen immer wieder Gruppenmitglieder ausscheiden, werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.

Was wird geboten?

  • eine sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit, die anderen Menschen hilft, einen schwierigen Lebensabschnitt zu bewältigen
  • nach der Einarbeitungsphase eigenverantwortliches, selbständiges Arbeiten
  • die Möglichkeit, sich selbst mit den Fragen des Sterbens und des Lebens auseinanderzusetzen
  • eine Gruppe, die diese Arbeit trägt und in der Austausch und Lachen nicht zu kurz kommen
  • ein ausführlicher Einführungskurs zur Vorbereitung auf den Dienst und zur Klärung der Eignung für diese Tätigkeit
  • regelmäßige Begleitung durch die Koordinatorinnen
  • die Erstattung anfallender Kosten

Was wird erwartet?

  • die Bereitschaft, sich immer wieder mit den Themen von Krankheit, Tod und Sterben auseinanderzusetzen und das eigene Verhalten in den Begleitungen zu reflektieren
  • ein ausreichendes Maß an körperlicher und seelischer Belastbarkeit und Gesprächsfähigkeit
  • die regelmäßige Teilnahme am Kurs und an den Gruppentreffen (etwa alle 3 Wochen)
  • • die Möglichkeit, Zeit für Begleitungen aufzubringen, wobei alle zeitlichen Absprachen möglich sind und alle Begrenzungen akzeptiert werden
  • Respekt vor dem Weg des anderen (sowohl in der Begleitung als auch in der Gruppe).

Das Hauptarbeitsfeld der Gruppe, die Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen, wird ergänzt durch die Begleitung des Wanderns für Trauernde, Vorträge an Schulen und andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit.

Pflegerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, zumal die Mitarbeiter keine Pflege im engeren Sinne leisten. Gesucht werden Menschen aller Altersgruppen (zwischen 20 und 70) und beiderlei Geschlechts.

Ab Oktober 2019 findet ein neuer Vorbereitungskurs statt. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Er ist für die Menschen gedacht, die ernsthaft überlegen, in der Gruppe mitzuarbeiten. Unabhängig davon ist es auch ein Ziel, sich gegenseitig kennenzulernen und gemeinsam herauszufinden, ob für die einzelnen eine Mitarbeit sinnvoll ist oder nicht.  

Weitere Informationen zur Arbeit der Hospizgruppe und auch die Anmeldung zu diesem Kurs  bei unseren Koordinatorinnen Gisela Sauerland und Petra Vogt und in den Erfahrungsberichten auf dieser Website.

Ein Flyer mit den genauen Terminen findet sich im Anhang.

Weitere Bilder